OSI besetzt!

Es geht los: Das Otto-Suhr-Institut der Freien Universität ist seit heute besetzt. FURIOS war vorort und hat sich Dahlems neue Streik-Idylle genauer angeschaut.

Eine Fotostrecke von Cora-Mae Gregorschewski.

[slideshow_deploy id=’17449′]

Autor*in

FURIOS Redaktion

Unabhängiges studentisches Campusmagazin an der FU seit 2008

Ähnliche Artikel

6 Responses

  1. Björn sagt:

    Gegen wessen Bildung streiken die da eigentlich? Ich hoffe gegen ihre eigene, weil so, wie es aussieht, sind da über Jahre hinweg Steuergelder verschwendet worden.

  2. Benedikt sagt:

    Ich weiß es nicht, aber dass Lehrveranstaltungen ausfallen müssen, die die Studierenden- wie die Streikenden ja auch immer betonen- freiwillig und gerne besuchen, ist eine absolute Schweinerei! Ich würde einfach gerne in meine Seminare gehen, kann das jemand verstehen?

  3. Benedikt sagt:

    Ergänzung: Produktiv war das ganze vor dem OSI heute übrigens meiner Ansicht nach nicht- diejenigen, die dort saßen (die meisten wohl nicht mehr durch und durch nüchtern) und sich für eine “gute Sache” einsetzten, taten dies mit fehlender Auskunftsfreudigkeit und Unverständnis gegenüber anders gesinnten. Sie waren hauptsächlich, wie FURIOS schon feststellte, nur empört…

  4. robert sagt:

    Ich unterhielt mich vor einiger Zeit mit einem Prof., der während der ’68 sozialisiert wurde. Er lachte mich einfach nur die ganze Zeit aus, wie langweilig wir doch seien und was wir uns alles bieten ließen. Sein Lieblingssatz war: “Selbst Schuld!” und wenn ich darauf hinwies, dass die langweilige Generation die da studiere, SEINE Nachkommen seien, meinte er nur (verbittert?): “Jede Generation hat die Kinder, die sie verdient.”

    Danach beschloss ich verdammt noch mal aktiv(-er) zu werden. Und – jawohl: Inzwischen habe ich eine Ahnung davon bekommen, was an Organisation hinter solch einem Streik steht. Ich kann nachvollziehen, wie lang der Atem der Hochschulpolitisch-Aktiven ist. Ich habe Hochachtung vor denen, die jede Institutsratsitzung aufsuchen, die am Ball bleiben, Ini-Sitzungen abhalten.

    Wie viel wir den Leuten verdanken, die JETZT streiken und die sich auch sonst immer kümmern, dass werden viele leider erst erkennen, wenn es diese Leute nicht mehr gibt und die “grauen Herren” (vgl. “MOMO”) unsere Köpfe zerfressen haben…

  5. Katinka sagt:

    Irgendwie erinnern mich die Bilder frappierend an unseren Abistreich. Mal für einen Tag die Lehrer aussperren…ach wie überlegen haben wir uns gefühlt! Das ist jetzt aber auch schon ein paar Jahre her und bei den Langzeit-Studis, die eine solche Besetzung üblicherweile leiten vermutlich sogar noch ein bisschen länger. Bessere Bildung? Guckt euch die FU doch mal an, speziell im Osi kann man über das Lehrangebot doch echt nicht meckern. Also jammern auf einem ganz hohen Niveau – und das verstehen die meisten anderen Studenten – genau wie ich – überhaupt nicht.

  1. 16. Juni 2009

    […] Blockiert ist derzeit nur das Otto-Suhr-Institut für Politikwissenschaft (voraussichtlich bis Ende Woche). Die FSI hat einen entsprechenden Brief herausgegeben. Zahlreiche Dozenten sagten ihre Lehrveranstaltungen für den Rest der Woche ab. Die Besetzer sorgen für Musik, Kickerspiele, “Volkxküche” und Kaffee wollen für den Rest der Woche ein Streikprogramm anbieten. Das Prüfungsbüro wird seinen Betrieb aufrecht erhalten. Zu den Bibliotheken in der Ihnestr. 21 und 22 und der Garystr. 55 erhalten nur Diplomanden Zugang. […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.