Diese Geschichte muss erzählt werden

Theater Strahl: „Akte R“, Kulturhaus Schöneberg, Kyffhäuser Straße 23, 9€ (für StudentInnen)

Seit November 2008 führt das Theater Strahl den Krimi „Akte R“ von Mirko Böttcher auf. Das Stück basiert auf der wahren Geschichte des Ost-Berliners Mario Röllig. Als der 19-Jährige sich weigert, seinen Liebsten – einen West-Berliner Politiker – für die Stasi zu bespitzeln, bleibt ihm nur die Flucht. Die endet jedoch im Stasi-Gefängnis Hohenschönhausen. Eindringlich und authentisch zeichnet Böttcher die unmenschliche Erfahrung der Stasi-Haft nach und zeigt auch die Spätfolgen auf, mit denen ehemalige Inhaftierte heute noch zu kämpfen haben. Im Anschluss steht Mario Röllig für ein Gespräch bereit. www.theater-strahl.de

Autor*in

FURIOS Redaktion

Unabhängiges studentisches Campusmagazin an der FU seit 2010

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.