Global Recorder

globale2010 – Das globalisierungskritische Filmfestival, Kino Movimiento, Kottbusser Damm 22 -Kreuzberg, 27.Mai bis 5. Juni, Eintrittspreise zwischen 5 und 6,50 Euro

Ob sie in Marokko Nordseekrabben puhlen, in Bangladesch für H&M Pullover nähen oder in Malawi Kinderhände Tabakpflanzen pflücken lässt – dass die Globalisierung ihre Schattenseiten hat, ist altbekannt und doch oft unausgesprochen.

Von einer basisdemokratischen Gruppe organisiert, wird die globale2010 nun zum sechsten Mal mit rund 35 Filmprogrammen, Workshops, Aktionen und Debatten im Kino Movimiento das Dunkle ans Tageslicht zerren. Die Themen erstrecken sich von innerstädtischer Privatisierung über Geschlechterverhältnisse in Pflegeberufen, ungerechte Entlohnung und Ausbeutung, bis hin zur Rolle Lateinamerikas im schmutzigen Geschäft mit genmanipuliertem Saatgut und der Ambivalenz von Bildern im Bereich der Migrationspolitik. Die Veranstaltungen bieten Raum für Filmrezeption außerhalb der Massenmedien und kritischen Diskurs. Zeitgleich finden weitere globalen in Montevideo und Warschau statt, außerdem gibt es globale-Teams in Leipzig und in Gießen/Marburg, die an eigenen Programmen arbeiten.

Weitere Informationen findet ihr unter: www.globale-filmfestival.org

Autor*in

FURIOS Redaktion

Unabhängiges studentisches Campusmagazin an der FU seit 2008

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.