#9 SDS OSI+ | FURIOS Online

#9 SDS OSI+

Wer seid ihr?

Wir sind die Institutsgruppe OSI+ des bundesweiten Verbandes dielinke.SDS. Da an der FU bereits über 40 aktive MitgliederInnen unseren Verband unterstützen und mitgestalten, hat sich die SDS.FU Gruppe in 3 autonom handelnde Institutsgruppen geteilt, um besser institutsspezifisch arbeiten zu können. 2 unserer Kandidaten waren bereits 1 Jahr im StuPa.

Welche konkreten Initiativen wollt ihr ergreifen, wenn ihr ins StuPa gewählt werdet?

Angesichts der kommenden desaströsen Zustände an den Unis in Deutschland (doppelte Abschlussjahrgänge in Bayern und Niedersachsen sowie erste Abi-Generation ohne Wehrpflicht/Zivi) und der vollkommen unzureichenden politischen Reaktion denken wir, dass verschärfte Studienbedingungen ggf. zu einem Wiederaufleben der Studierendenproteste der vergangenen Semester führen könnten. Wir möchten für eine stärker engagierte und integrierte Studierendenvertretung in diesen Protesten arbeiten. Außerdem steht die Berliner Hochschulgesetz-Novelle an; auch dies sollte definitiv politisch aufgearbeitet und konstruktiv begleitet werden.

Was ist euer Alleinstellungsmerkmal im Vergleich zu anderen Gruppen?

Wir sind eine Plattform, auf der linke Studis die Möglichkeit haben, lokal verankert und bundesweit vernetzt aktiv in politische Vorgänge an der Universität und darüber hinaus einzugreifen und damit zum Aufbau einer gesellschaftlichen Linken beizutragen. Uns ist die Verbindung von praktischer Politik mit einer theoretischen Grundlage und gegenseitiger Weiterbildung wichtig. Wir verstehen uns nicht als politische Elite, welche sich von „Mainstream“-Studierenden abheben und unterscheiden möchte, sondern genau diese sind es, welche wir für unsere politischen Projekt erreichen und begeistern wollen. Kurz – in dieser Kombination sind wir einmalig!

Mit welchem Einsatz habt ihr euch die (Wieder-) Wahl ins StuPa verdient?

Wir sind Studis, welche politisch in verschiedensten Zusammenhängen aktiv sind und versuchen, gemeinsam mit einem möglichst großen Teil unserer KommilitonInnen das politische Leben an der FU zu gestalten. Wer unsere Ziele mit uns teilt, ist herzlich eingeladen, uns zu unterstützen. Ich halte die Frage für ziemlich dumm.

Wie wollt ihr mehr Interesse bei den Studierenden für Campuspolitik und das StuPa wecken? Wie wollt ihr die Wahlbeteiligung erhöhen?

Politische Bewegungen brauchen zwar eine gute Struktur im Hintergrund, sie enthalten aber auch spontane Elemente. Wir möchten durch die Arbeit in linken Bündnissen zu einem Bewusstsein für radikale (d.h. grundsätzliche) Alternativen beitragen; sei es durch thematische Veranstaltungen und Lesekreise oder durch unterschiedlichste Aktions- und Protestformen zu aktuellen Themen. Ein stärker „politisches“ Klima kann dann auch die Wahlbeteiligung erhöhen. Wahl ohne Bewusstsein und Aktivität finde ich nicht besonders erstrebenswert.

Wie bewertet ihr die Arbeit des AStA im vergangene Jahr?

Wir freuen uns darüber, dass die FU Berlin einen politisch linken AStA hat. Wir möchten einen Beitrag dazu leisten, dass dieser sich um eine politisierte Studierendenschaft bemüht, indem stärker als bisher zu konkreten politischen Anlässen klare Botschaften von der Studierendenvertretung ausgehen; dies betrifft Bildungspolitik sowohl auf Bundes- und Länderebene als auch eine Thematisierung fortdauernder Konflikte in den akademischen Selbstverwaltungsgremien an der FU selbst. Wir würden uns einen AStA wünschen, welcher noch stärker versucht, eine Mehrheit der Studierenden für linke Positionen zu gewinnen.

Sollte des Semesterbeitrags aufgrund der gefallenen Zinseinnahmen auf 8 Euro erhöht werden?

Diese Frage ist lächerlich im Anbetracht der viel gewichtigeren Erhöhung der Rückmeldegebühr. Wenn ein guter Grund besteht, halte ich eine Erhöhung des Semesterbeitrages um 0,50 € für unproblematisch.

Wie steht ihr zum Zukunftskonzept „Internationale Netzwerkuniversität“? Welche alternativen Leitbilder haltet ihr ggf. für besser?

Das Konzept „Solidarische FU“ – JETZT wählen bei der Studentischen Urabstimmung!

Wenn ihr könntet: Welche Liste würdet ihr am liebsten aus den Wahlvorschlägen streichen?

Keine – solche Fragen sind einfach sinnfrei.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.