Konferenz „Das Anthropozän-Projekt“

Im Haus der Kulturen der Welt (HKW) startet am Donnerstag, 10. Januar, das zweijährige Anthropozän-Projekt, einem Diskussions-Forum mit Dialogen, Keynotes und künstlerischen Interventionen.

Das Forum beschäftig sich mit der Frage, wie die Menschheit die Natur gestaltet und was für Auswirkungen das auf Wissenschaft, Politik, Kultur und Alltag hat. Die viertägige Auftaktkonferenz bringt Denker, Künstler, Filmemacher und Wissenschaftler aus der ganzen Welt zusammen. Gemeinsam sammeln sie Gedanken, Positionierungen und Diskussionslinien, die es ermöglichen, das komplexe Gebiet zu diskutieren.

Von der Freien Universität beteiligen sich Reinhold Leinfelder vom Institut für Geologische Wissenschaften und Armen Avanessian vom Peter Szondi-Institut für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft.

Das Projekt ist eine Zusammenarbeit des HKW, der Max-Planck-Gesellschaft, dem Deutschem Museum, dem Rachel-Carson-Center for Environment and Society und dem Institute for Advanced Sustainability Studies, Potsdam. Alle Veranstaltungen finden in deutsch-englischer Simultanübersetzung statt.

Das Anthropozän-Projekt. Eine Eröffnung.
10. bis zum 13. Januar
Haus der Kulturen der Welt, John-Foster-Dulles-Allee 10, 10557 Berlin
Einige Veranstaltungen sind kostenlos, andere kosten 6 Euro, ermäßigt 3 Euro.
Weitere Informationen und das Programm

Autor*in

FURIOS Redaktion

Unabhängiges studentisches Campusmagazin an der FU seit 2008

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.