Ein Furby-Kennedy zieht in den Wahlkampf | FURIOS Online

Ein Furby-Kennedy zieht in den Wahlkampf

Auffallen um jeden Preis mit großen Plakaten ringen die 42 Stupa-Listen um die Gunst der Wähler. Mara Bierbach und Hannah Knuth haben die ausgefallensten und unglücklichsten fotografiert und kommentiert.

Stupa-Liste 6 -- Dead Kennedys

Stupa-Liste 6 -- Dead Kennedys -- Kritische Nordamerikastudis. Foto: Mara Bierbach

Aha, da hat also jemand Johnny-Boy von den Toten auferweckt, und jetzt tritt der für die Stupa-Wahl an. Dass ein Kennedy auch noch als Toter politische Ämter bekleiden will, ist nicht weiter überraschend. Dass er als selbsternannter Berliner hier kandidiert, logisch. Aber was ist mit seinen Augen passiert? Sind sie Maden zum Opfer gefallen, und das einzige verfügbare Implantat waren die Augen eines in den 90er-Jahren aussortierten Kuscheltiers? Steht das F in JFK jetzt für Furby? Und wieso tritt Kennedy bei den Stupa-Wahlen für eine FSI-Liste an – ausgerechnet jetzt, wo er als politischer Ehrgeizling die besten Karten hätte, in der SPD Wowereit vom wackelnden Thron zu stürzen? Fragen über Fragen … — mb

Liste 37 -- Grüne Alternative Liste

Liste 37 -- Grüne Alternative Liste. Foto: Mara Bierbach

Ein Katzenmotiv aufs Plakat drucken – das ist doch geschummelt! Katzen kommen immer gut an. Egal ob süß oder mürrisch, ob Tom oder Findus. Lasst Steinbrück mit Katze im Bundestag auftreten und seine Umfragewerte werden wieder in die Höhe! Glück gehabt, dass die Grünen Alternativen ihre Katze wenigstens mit ein paar ihrer Themen rechtfertigen können: Abschaffung der Produkte aus Massentierhaltung in der Mensa! Vielleicht wollen sie stattdessen dort lieber selbst kleine kuschelige Tiere halten? Wer Liste 37 allerdings nur wegen der Katze wählt, dem sollte vielleicht gesagt sein, dass ich aus allergischen Gründen Veto einlege, falls irgendwann viele kleine Katzen durch die Mensa schleichen. — hk

Stupa-Liste 8 -- Semtix

Stupa-Liste 8 -- Semtix -- die Liste für's Semesterticket. Foto: Mara Bierbach

Reklame für die Semesterticketliste, die sich „gegen steigende Ticketpreise“ einsetzen will — gleich neben dem Mensakartenaufwerter. Das nenn‘ ich mal zielgruppenoptimierte Werbeplatzierung. Wo sonst denkt man: „2,20 Euro pro Semester weniger zahlen – das wär’s!“ An keinem Ort lernt man so sehr den Wert von Kleinstbeträgen zu schätzen wie am Mensakartenaufwerter. „Scheiße, Geldautomat defekt, nur noch Kupfergeld im Portemonnaie, 56 Cents auf der Mensakarte.“ Plötzlich ist ein Euro der Unterschied zwischen Zwangsdiät – ein kleiner Salat und mit knurrendem Magen weiter in die nächste Vorlesung – und komfortablem fettige-Pommes-und-Schnitzel-induziertem Halbschlaf. — mb

Liste 4 -- FSI Geschichte

Liste 4 -- FSI (Kunst-)Geschichte „Koser Nostra“

„Ich war, ich bin, ich werde sein.“ Total wahr, denkt man sich und zieht mit Überlegungen, wer so etwas Ähnliches früher einmal auf Latein gesagt hat, am Plakat vorbei. Dabei wird das Beste gar nicht wahrgenommen: Ganz oben, es könnte auch gut noch ein paar Schriftgrößen kleiner sein, liegt nämlich der eigentliche Clou und das Herzstück des Plakates. Das offensichtliche Faible für die „Bild“-Zeitung einmal ignoriert – ich lasse das wirklich kommentarlos und hoffe, dass bei der Entscheidung Alkohol im Spiel war –, dachte man sich bei der FSI Geschichte wohl: „Wie überzeugt man besser, als durch eine vielsagende, hochpolitische und philanthropische Selbsteinschätzung?“ Kann man nicht. Ihr habt gewonnen. Nur wer ist die Dame unten rechts? Meine Meinung zum Bild? Wenn schon, denn schon: Da gehört Caesar hin! — hk

Stupa-Liste 29 -- Juso Hochschulgruppe

Stupa-Liste 29 -- Jusos FU. Foto: Mara Bierbach

Liebe Jusos. Ihr habt doch durchaus pragmatische, für das Stupa und den AS relevante Themen in Eurem Wahlprogramm. Warum dann solche Wahlversprechen: „Günstigerer Wohnraum. Wohnraum ausbauen“? Das Stupa und der akademische Senat haben ungefähr so viel Einfluss auf den Wohnungsbau wie Matthias Schweighöfer Talent – sprich: null, nada, niente. Ganz abgesehen mal davon, wie komisch das Ganze formuliert ist: ,,…Wohnraum. Wohnraum…“. Wenn man schon auf Synonyme verzichtet und in einem Vier-Wort-Slogan ein Wort gleich zweimal benutzt, sollte das Wort dann nicht wenigstens etwas sexy sein? Irgendetwas mit „Kabumm!“ und Herzfaktor? Freiheit! Verantwortung! Kostenlos! — mb

Stupa-Liste 16 -- Unabhängige Schwule Liste

Stupa-Liste 16 -- USL -- Unabhängige Schwule Liste. Foto: Mara Bierbach

Hallöchen ihr Zwei! Leichte Verwirrung und ein stirnrunzelndes Schmunzeln sind beim ersten Betrachten dieses Plakates keine seltenen Reaktionen. Zwei Männer, nackt, duschend – und das Ganze auch noch in lila: typischer geht’s ja gar nicht. Auf so etwas müsst ihr Euch doch nicht reduzieren, liebe Unabhängige Schwule Liste! Auch der wortreiche Slogan „progressiv – antipatriarchal – unentbehrlich“ erinnert mehr an „quadratisch – praktisch – gut“ als dass er politische Überzeugungskraft leistet. Deswegen muss ich jetzt auch nochmal nachfragen: sollen wir Euch nur wählen, weil ihr schwul seid? Das ist ja fast schon sexistisch. Nein ehrlich, ich will mehr als einen halbnackten Po. — hk

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Die lustigsten Listen bei Stupa-Wahlen

Bei der Stupa-Wahl treten jede Menge Listen an, deren Namen so gar nicht akademisch anmuten – und das nicht nur an der FU. Tycho Schildbach hat sich nach den lustigsten Listen umgesehen.  » weiterlesen