Theateraufführung – „Club Inferno“

Theater der intensiven Art gibt es derzeit in Wedding zu sehen. Im Rahmen der Volksbühne lädt ein Künstlerkollektiv zu seinen interaktiven Vorstellungen ein.

Erotik, Sex und viel Wodka: So lässt sich die Hölle aus Dantes „Inferno“ beschreiben. Zumindest wenn es nach den Vorstellungen des dänischen Künstlerkollektivs Signa geht. Zumindest wenn man dem glaubt, was Leute erzählen, die schon eine Aufführung besucht haben.

Das Kollektiv spielt derzeit in Wedding mehrere Vorstellungen ihres neuesten Projekts „Club Inferno“. Doch Achtung: Bei dem Theater handelt es sich nicht um ein normales Bühnenspiel. Die Darsteller spielen nicht vor sondern mit dem Publikum. Der Zuschauer wird in dem plüschigen Labyrinth aus Gängen, Kammern und kleinen Séparées selbst Teil des Stücks.

Schnell kann man sich in der Handlung verlieren, nie ist man allein, ständig fordern einen die Darsteller auf, sich einzubringen: Ob an der Peitsche oder am Wodkaglas, die Zuschauer können – so sie sich darauf einlassen – schnell mit dem Stück verschmelzen. Nichts für Zartbesaitete!

Wann: Ab sofort bis 24. März und vom 9. bis 21. April.

Wo: Gerichtstraße, Wedding. Kartenabholung jedoch bei der Volksbühne zu festgelegten Zeiten. Dazu unbedingt die Hinweise auf der Veranstalterpage lesen.

Eintritt: 27 Euro, ermäßigt 17 Euro. Frei ab 16 Jahren.

Autor*in

FURIOS Redaktion

Unabhängiges studentisches Campusmagazin an der FU seit 2008

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.