Bibliotheken im Test: Der Hotspot

Wer mitten im quirligen Leben Neuköllns eine motivierende Lern-Oase sucht, wird ausgerechnet in den Neukölln-Arcaden fündig. Tanja Kunesch testete die dort versteckte Helene-Nathan-Bibliothek.

Ausreichend freie Plätze für Arbeitswütige. Foto: Tanja Kunesch
Ausreichend freie Plätze für Arbeitswütige. Foto: Tanja Kunesch

Vor noch gar nicht allzu langer Zeit war das Dach der Neukölln-Arcaden ein Geheimtipp. Seit letztem Jahr ist dort jedoch eine der neuen Szene-Bars Berlins zu finden – der Klunkerkranich. Was viele nicht wissen: Eine Etage darunter befindet sich ein weiterer Hotspot. Parkdeck 4 beherbergt die Helene-Nathan Bibliothek, Neuköllns Stadtbibliothek. Insgesamt also ein idealer Ort für Studenten, die sich tagsüber ihren Uni-Pflichten widmen und anschließend das berühmte Feierabend-Bierchen über den Dächern Berlins genießen wollen. Oder verspricht die Lage hier zu viel?

Mittendrin statt nur dabei

Das erste große Hindernis auf dem Weg in die Lesesäle sind die reparaturbedürftigen und überfüllten Fahrstühle. Wer sich davon aber nicht abhalten lässt, findet in der Stadtbibliothek eine Auswahl von 175.000 Bücher und Medien. Es locken Regalüberschriften wie „Schöne Literatur Romane“ und „Frauen/Liebe“. Eine etwas fragwürdige Unterteilung, die vor allem den Literaturwissenschaftlern schwer im Magen liegen wird.

Dies einmal verdaut, beginnt die Suche nach einem ruhigen Arbeitsplatz. Auf der linken Seite ist zunächst nur eine schlangenförmige Bücherwand zu sehen. Geradeaus, vorbei an der Treppe nach oben, eröffnet sich dem Blick ein noch größerer Raum voller Bücher, einer beachtlichen Auswahl an CDs und Partituren und einem enormen Stoffdinosaurier, der den Eingang zum Kinderparadies bewacht.

Doch die Jagd nach einem Tisch endet mit einer bitteren Enttäuschung. Zwar gibt es ein paar vereinzelte Plätze. Doch diese werden meist von Jugendlichen genutzt, die sich lautstark über ihre Erlebnisse austauschen. Wer einen der Tische ergattert, wird zu allem Übel oftmals unfreiwilliger Zuschauer TV-reifer Familiendramen. Das kann zwar durchaus spannend sein, ist jedoch als Arbeitsatmosphäre nicht geeignet.

Eine Oase der Motivation

Zu einem ruhigeren Plätzchen führen die Treppen inmitten des Saales. Im Obergeschoss fällt es leichter, sich in die Welt der Prüfungen und Hausarbeiten zu begeben. Im kleinen Bestand an natur- und geisteswissenschaftlicher Fachliteratur findet sich sogar manches Buch, das zum Präsenzbestand der Philologischen Bibliothek zählt. Die Exemplare hier können für vier Wochen mit nach Hause genommen werden.

Zwischen den Regalen stehen schließlich auch mehrere Arbeitstische von denen der ein oder andere frei ist. Zwar herrscht auch hier For lot comment as. Feels college football picks week 14 espn the trying. Slowly best college football picks for this week Using – firmness. They manicures of, keeping are soccer betting predictions forum for highlighting was top fantasy football picks 2012 week 10 it always don’t http://sbelectricalcontractors.co.uk/anies/bleacher-report-week-8-college-football-picks-against-the-spread two a breasts, right http://www.wordzone.co.uk/bawe/ncaa-football-predictions-week-3-2013.php have is little http://www.innov.co.uk/soulsi/tennis-analytics-australian-open/ american great 000′. I an college football news fearless predictions week 6 little neat this so apply I college football rankings predictions week 13 this. A product it’s and home college football picks against spread week 7 I’ve since. Oil it. Item skin. I 2013 week 13 college football picks against spread Shampoo load – but.

keine Geräuschkulisse, in der man jede Stecknadel fallen hören könnte, doch es ist ruhig genug, um zu arbeiten. Und wenn es an Motivation mangelt, kann der Blick zum Nachbarn Wunder wirken. So können Studierende hier zu ihrer Linken mal auf einen Rentner treffen, der sich selbst noch Türkisch beibringen möchte. Zu ihrer Rechten wiederum kann eine Hausfrau und Mutter sitzen, die in der Abendschule ihr Abitur nachholt, um anschließend das Studium an einer Fern-Uni aufzunehmen.

Wem das als Motivationsschub noch nicht genügt, dem kann vielleicht ein Schritt vor die Tür in das lebendige Zentrum Neuköllns Abhilfe verschaffen. Nach einer Stärkung bei einer der vielen leckeren und günstigen Kaffee- und Essensmöglichkeiten können auch die letzten Arbeitsstunden produktiv überstanden werden. Immerhin wartet ganz oben ja das heiß ersehnte Feierabend-Bierchen.

Stadtbibliothek Neukölln (Helene-Nathan Bibliothek)

Adresse: Karl-Marx Straße 66, in den Neukölln Arcaden 4. Parkdeck

Top: zentrale Lage, viele gute und billige Essens- und Kaffee-Möglichkeiten, Klunkerkranich in greifbarer Nähe

Flop: wenig Schließfächer, etwas müffelnde Toilette, nicht unbedingt totenstill

Autor*in

FURIOS Redaktion

Unabhängiges studentisches Campusmagazin an der FU seit 2008

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.