Das Ende für den „Thielplatz“?

Der U-Bahnhof Thielplatz soll umbenannt werden. Freie Universität soll er bald heißen. Klarheit für ankommende Studierende oder ein unnötiges Projekt mit hohen Kosten? Ann-Kathrin Jeske und Alexandra Brzozowski im Pro und Contra.

montagskommentar_edited

Hunderte Studierende steigen täglich noch an der U-Bahn-Station Thielplatz aus. Bald aber soll diese Freie Universität heißen. Die Umbenennung ist keine neue Idee, aber eine umstrittene: Welche Vorteile oder Nachteile hätte das für Studierende und Universitätsangehörige? Darüber diskutieren unsere Autorinnen:

Autor*in

FURIOS Redaktion

Unabhängiges studentisches Campusmagazin an der FU seit 2008

Ähnliche Artikel

1 Response

  1. 8. Oktober 2019

    […] Neben bekannten Argumenten wurden dabei auch neue Perspektiven erörtert:Ein anderer U-Bahnhof, die „Neue Grottkauer Straße“ in Hellersdorf soll ab 2017 „Kienberg-Gärten der Welt“ heißen, da eben diese Gärten ganz in der Nähe liegen. Der FU-Präsident sieht darin eine Chance für sein Projekt: Wenn man beide Vorhaben miteinander verknüpfe, blieben die Kosten in minimalen Rahmen, so Alt. Genaue Zahlen konnte er nicht nennen. Kritiker befürchten, die Umbenennung der Haltstelle Thielplatz würde etwa 300.000 Euro verschlingen. […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.