Badesachen, fertig, los!

Passend zu den sommerlichen Temperaturen lud das Wassersportzentrum der FU vergangene Woche zum Tag der offenen Tür am Großen Wannsee. Kostenlos durften alle Besucher die verschiedenen Angebote testen. Von Monica Camposeo

[slideshow_deploy id=’24915′]

Wassersport und Wannsee haben wohl für viele Studenten einen etwas spießigen Beigeschmack. Fast ungewollt taucht das Bild eines sportlichen Immobilienmaklers in seinen besten Jahren in Wildlederslippern auf, der in seinem Segelboot über das Wasser schippert. Spießig geht es auf dem Gelände des Wassersportzentrums unserer Uni aber überhaupt nicht zu. Schon beim Ausgang des Bahnhofs Nikolassee ist die Veranstaltung nicht zu verfehlen. Zahlreiche Studenten, aber auch Familien mit Kindern machen sich auf den Weg Richtung Jugendherberge, wo sich auch das Gelände der FU befindet.

Durch eine schmale, rot lackierte Metalltür geht es runter ans Ufer. Der unscheinbare Eingang erinnert eher an ein Ferienhaus an der Ostsee. Der große Andrang bei Stand up Paddling (SUP), Segeln oder Windsurfen erinnert dagegen eher an die Hochsaison auf Mallorca. Beim Ausprobieren der Sportarten heißt das jedoch: anstehen und warten bis man dran ist.

Einfach mal reinspringen

Beim Mannschafts-Stand up Paddling kommt man schneller an die Reihe. Bis zu neun Personen passen auf ein Brett. Anfangs ist es nicht ganz so einfach das Gleichgewicht zu halten und gleichzeitig zu rudern. Fällt eine Person ins Wasser, bringt das die ganze Mannschaft ins Wackeln. Da man diese anfänglichen Schwierigkeiten aber mit weiteren acht Leuten teilt, macht das Ganze umso mehr Spaß. Und schließlich gehört auch eine kleine, wenn auch nicht immer freiwillige, Badepause zum Stand up Paddling dazu.

Windsurfen und Segeln waren ebenfalls beliebte Aktivitäten. Nach der Einführung der Sportleiter konnten die Besucher in See stechen. Was die Sonnenanbeter sehr freute, fehlte den Sportler hier: der Wind. So endeten zahlreiche Versuche auf dem Wasser zu gleiten im kühlen Nass.
Das Wassersportzentrum am Wannse bot auch für wasserscheue Besucher einige Sportmöglichkeiten. Ein Beachvolleyballfeld und Tischtennistische stehen auf dem Gelände zur Verfügung. Aber auch wer mit Sport nicht viel am Hut hat, konnte am Tag der offenen Tür sein Glück finden. Ein kleiner Sandstrand lud zum Sonnen ein und anlässlich des Sommerfestes wurde gegrillt. Leonie, die gerade ihre Bachelorarbeit abgegeben hat, und ihre Mitbewohnerin Eileen sind zum ersten Mal auf dem Gelände: „Wir kommen auf jeden Fall wieder und leihen uns ein SUP aus! Hier ist eine tolle Atmosphäre.“

Immer wieder gerne

Unter den Besuchern waren viele Studenten, die bereits Kurse im Wassersportzentrum belegt haben. „Wir sind hier wie eine Familie“, so Marie, Jurastudentin. Sie hat im letzten Sommersemester einen Ruderkurs belegt und kommt immer noch gerne an den Wannsee um sich ein Ruderboot auszuleihen. Mit einer Ausleihberechtigung, die man nach Abschluss des jeweiligen Kurses bekommt, kann man bis zum 18. Oktober Kanus, Ruder- oder Segelboote bekommen. Das SUP-Material kann auch ohne Kursteilnahme ausgeliehen werden, entweder stundenweise oder mit Saisonkarte.Umsonst gibt es das tolle Souvenir am Tag danach: Muskelkater in den Oberarmen.

Autor*in

FURIOS Redaktion

Unabhängiges studentisches Campusmagazin an der FU seit 2008

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.