“Sehr peinlich für alle Franzosen”

Der Wahlkampf hat die französische Gesellschaft polarisiert – Sieger ist Emmanuel Macron. Fünf französische FU-Studierende beschreiben ihre Eindrücke von der Wahl.

Alexiane, 21 und aus Paris, studiert an der FU Germanistik und ist vor allem froh, dass nicht Marine Le Pen an der Spitze Frankreichs stehen wird. Doch auch sie hält Macron nicht für den richtigen Präsidenten", und kritisiert den Wahlkampf aller Kandidaten: "Anstatt über die relevanten Themen zu sprechen, ging es immer nur um Terrorismus, Migration und Sicherheit. Dadurch wurde bloß Angst geschürt, vor allem durch Le Pen.Arnault, 20 aus Paris, ist ebenfalls für ein Semester an der FU, ist recht zufrieden mit dem Wahlergebnis - aber auch nur, weil er Marine Le Pen für eine "große Gefahr" hält. "Die Bewertung hängt natürlich auch davon ab, in welcher sozialen Schicht wir uns bewegen. Meine Eltern und ich sind zum Beispiel besorgt darum, dass Macron die Steuern erhöhen könnte."Isabelle, 20 und Deutsch-Französin, studiert Französische und Italienische Philologie. Über die Wahl Macrons ist sie eher erleichtert als glücklich, sagt aber auch: "Ich sehe jetzt eigentlich recht optimistisch in die Zukunft. Auch wenn sich unter Macron meiner Meinung nach nicht ändern wird, bin ich froh, dass nun die Türen nach Europa in Frankreich offen bleiben."Sarah, 20, aus Lyon ist mit Macrons Wahlsieg nur bedingt zufrieden: "Als ich für den ersten Wahlgang in Frankreich war, war ich super enttäuscht. Alle sprechen ständig über Politik - aber nicht über etwas Wichtiges, sondern zum Beispiel über die Fillon-Affäre. Manchmal kam es mir vor wie eine TV-Show.Guillemot, 19 aus Paris, ist für ein Erasmus-Semester an der FU. Auch er sieht in Macron eher den Le Pen-Verhinderer, hofft aber, dass er "viel für die europäische Integration tun kann. Der Wahlkampf hat die Franzosen geteilt, die Debatten während des Wahlkampfs waren selten interessant. Es wurde viel über Affären gesprochen - es war sehr peinlich für alle Franzosen.

Fotos und Interviews: Karolin Tockhorn und Marius Mestermann.

Autor*in

FURIOS Redaktion

Unabhängiges studentisches Campusmagazin an der FU seit 2008

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.