Ohne Laptop im Digitalsemester?

Mit einem eigens geschaffenen Fördertopf sollen Berliner Studierende bei der Anschaffung von Technik für das Online-Studium unterstützt werden. Doch viele Studis in Not gehen vorerst leer aus. Von Julian Sadeghi

Die finanziellen Hilfen reichen nicht aus, um alle bedürftigen Studis zu unterstützen. Bild: unsplash.com

Schlechte Nachrichten für Berliner Studierende, die auf eine Finanzspritze für den Kauf von Laptop und WLAN-Router gehofft hatten: die zur Unterstützung bedürftiger Studierender im Digitalsemester bereitgestellten Mittel sind bereits nach fünf Tagen aufgebraucht. Bisher konnten nur 107 Studierende gefördert werden, erklärte das Studierendenwerk auf Anfrage der FURIOS. 

Dieses hatte zusammen mit der Senatsverwaltung für Wissenschaft und Forschung einen Fonds zur Unterstützung bedürftiger Studierender in Höhe von 50.000 Euro aufgelegt. Doch bereits am 19. Mai, fünf Tage nachdem die Mittel freigegeben wurden, kam es zum Antragsstopp. Laut Studierendenwerk konnte 137 erfolgreichen Antragsteller*innen aufgrund der erschöpften Mittel bislang keine Unterstützung ausgezahlt werden. Damit geht mehr als die Hälfte der bislang positiv beschiedenen Antragsteller*innen zunächst leer aus. Für deren Auszahlung rechnet das Studierendenwerk damit, weitere Spendenmittel akquirieren zu können. 65 Prozent der Anträge wurden jedoch noch gar nicht geprüft.

2650 Student*innen beantragten finanzielle Unterstützung, davon wurden bislang 926 Anträge geprüft.

Die Senatskanzlei für Wissenschaft und Forschung habe in Aussicht gestellt, weitere finanzielle Mittel für den Fonds bereitzustellen. Die Berliner Sparkasse habe eine Spende in Höhe von 25.000 Euro angekündigt. Das Studierendenwerk ist darüber hinaus auf der Suche nach weiteren Spender*innen, um den Fonds wieder aufzufüllen.


Das Studierendenwerk nimmt auf folgendem Konto Spenden entgegen:

studierendenWERK BERLIN
Bank für Sozialwirtschaft
Verwendungszweck „Online Campus Berlin“
IBAN: DE64 1002 0500 0003 1170 70

Autor*in

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.