Die Abgründe des Primo

Universitäre Bibliotheken als Sinnbild der Sachlichkeit? Fehlanzeige! Elias Fischer ist über zehn mehrdeutige Titel in Primo gestolpert, die Fantasie statt Wissenschaft befeuern.

Ob da auch F. Cramers Klassiker „Nach dem Koitus oder nach dem Tod?“ enthalten ist? Grafik: Grosser/v. Bülow

Nachts. Der kalte Kaffee hält noch einmal wie ein Streichholz zwischen Joch- und Stirnbein das Augenlid geöffnet. Verzweifelt und träge wandert der Mauszeiger durch das Angebot des FU-Bibliothekportals Primo, das über abertausende Bücher, Zeitschriften und Artikel verfügt, nur nie über das gesuchte. Auf der Wanderung durch den Primo-Forst allerdings stolpert man hin und wieder über Titel, die das Kopfkino anschalten oder die durch Müdigkeit bedingte hohe Lachanfälligkeit triggern. Ein Überblick zu Titeln, die willkürlich aus ihrem Zusammenhang gerissen neue Welten eröffnen.

Ladendiebe strecken

Bundeskabinett beschließt, Langfingern künftig wieder einen Platz auf der Folterbank anzubieten. Notfalls könne man das kleptomanische, fünffingrige Problem auch direkt entfernen, sagte eine Sprecherin.

Was den After jucken lässt: Von Herpes bis Kaffee

Klabusterbeeren, auf jeden Fall Klabusterbeeren. Ihr wisst schon: in den Haaren am After getrocknete Kackreste.

Fliegen und Mücken: nach Farbfotos erkannt

Täter*innen gefasst. Letzte Woche sind nachts in einem Zeltlager am Hudener Moor im Emsland zehn Personen bis aufs Blut schikaniert worden. Bisher war nur bekannt, dass die Täter*innen ein nerviges Summen von sich gaben. Gestern Abend dann der Coup: Ein Farbfoto tauchte auf, dass die Mücken beim freudigen Aussaugen und Erzeugen von Juckreiz zeigt und somit die ebenfalls unter Verdacht stehenden Fliegen entlastet. Ein AUTANes Verfahren ist eingeleitet.

Stiftskirche Bücken

Wenn der Aufklärungsbericht zu den Kindesmissbrauchsfällen in der Kirche einen zynischen Namen tragen würde.

Akkurat spritzen

Ein Sachbuch zur pornoästhetischen Erniedrigung der Frau durch Gesichtsbesamung von Dr. Vixxen.

Kopf Stein Pflaster

Eine Abhandlung über Selbstverstümmelung mit anschließender Anleitung zur häuslichen Wundversorgung.

Cayennepfefferartige Flecken am linken Unterschenkel

Auch in Kapitel vier des Dermatologie-Klassikers „Mehr Würze braucht die Haut“: Knoblauchförmige Zyste in der rechten Pofalte und kardamomfarbige Mitesser auf der Nase.

Berechtigter Kannibalismus

… ist, wenn der Person, die man beabsichtigt zu verzehren, dreimal ordnungsgemäß mit Sätzen wie „Dich würde ich gerne mal vernaschen“, „I wanna eat your + entsprechendes Körperteil (meist Geschlechtsorgan)“ oder „Du Schnittchen“ der bevorstehende Kannibalismus angedroht worden ist. *Arrrrrgh*

Der Mann, der nicht furzen wollte

Utopie.

Passwort gegen Schokolade

Prioritäten richtig setzen. Lindor-Praline Mandel. Soll der Hacker doch meine öden Mails mitlesen.

Autor*in

Elias Fischer

Seine Männlichkeit passt nicht ganz in den Bildausschnitt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.