„Und sie leben in WGs”

Kaum etwas spiegelt die eigene Persönlichkeit so stark wider, wie die eigenen vier Wände: FURIOS hat fünf Wohnungen von Studierenden besucht und ihren Charakter in jeweils fünf Fotos eingefangen. Eine Fotostrecke über Teekannenvielfalt, den Zweifel daran, ob die Zimmerpflanzen den Winter überleben werden und die Frage, ob das Konzept Kleiderschrank überbewertet ist.

Konzept und Gestaltung: Anna-Lena Schmierer und Lena Rückerl.
Fotos: Lilia Denecke.


Die Bleibe – hell und gemütlich muss sie sein: Solange der Tee schmeckt und die Palme nicht vertrocknet ist, lässt es sich hier königlich leben.

Die Bude – funktional, praktisch, mit einem industrial touch: Kleiderschränke sind was für Anfänger*innen!

Das Quartier – geordneter Komfort: Wenn die Bücher befriedigend nach Farbe sortiert sind, erreicht die Konzentration Studierender ein neues Level.

Im Wohnheim – sich das Vorgegebene zu eigen machen: Eine Lampe hier, ein Teeset da und schon bekommt das Heim einen eigenen Charme.

Der Schlupfwinkel – sich die Wellness mit Buddha und Bialetti nach Hause holen: Selfcare muss nicht kompliziert sein.


Autor*innen

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.