+++TU Berlin: Hörsaal besetzt+++

Die Klimagerechtigkeitsgruppe EndFossil: Occupy! besetzt seit Donnerstagabend, den 17.11.2022, den Raum H0104 an der Technischen Universität Berlin (TU). Im Anschluss an eine studentische Vollversammlung mit über 100 Personen, zu der die Organisation aufgerufen hatte, übernachteten circa 20 Personen in dem zuvor gebuchten Raum. Die Gruppe plant, die Besetzung bis zur Erfüllung ihres Forderungskatalogs aufrechtzuerhalten.

EndFossil: Occupy! kündigte bereits im Oktober 2022 an, in über 20 deutschen Städten Unis und Schulen besetzen zu wollen. Damit wollen sie ihren bundesweiten Forderungen, wie einer Vergesellschaftung deutscher Energiekonzerne und einer zügigen Verkehrswende inklusive eines 9-Euro-Tickets, Gehör verschaffen.

Der Eingang zu H0104 macht klar: hier wird besetzt! Foto: Sophie Dune Korth

Hörsaal H0104 ist der erste von EndFossil: Occupy! besetzte Raum in Berlin. Die zwei TU-Studierenden Sebastian und Manar engagieren sich bei EndFossil Berlin und erklären, die TU habe von allen Berliner Universitäten die rückläufigste Klimapolitik. EndFossil Berlin stellt konkrete Forderungen an das Präsidium. Klimagerechtigkeit soll in Lehre und Forschung integriert werden, sowohl an der TU, als auch bei der Berlin University Alliance. Des Weiteren sollen die Finanzierung des Universitätsbetriebs durch fossile Konzerne beendet und die internen Nachhaltigkeitsstrukturen ausgebaut werden.

Sebastian, Soziologiestudent an der TU, erzählt, die Unileitung zeige sich bis jetzt kooperativ: „Wir werden erstmal bedingungslos geduldet.“ Nach zwei Gesprächen mit dem Präsidium sei die Gruppe zuversichtlich, mit der Besetzung einen Kurswechsel in Sachen Klimapolitik erwirken zu können.

Auch von Studierenden der FU kommt Unterstützung. Lukas, Mitglied der neu an der FU vertretenen Gruppe zur Sozialen Gerechtigkeits-Kampagne Genug ist genug, ist zusammen mit einem Dutzend anderer Studierender am Freitagnachmittag von der FU an die TU gefahren, um Solidarität zu demonstrieren. Lukas betont, dass es wichtig sei, im aktuellen Krisenmoment verschiedene politische Kämpfe zu verbinden. Genug ist genug solidarisiere sich mit der Besetzung in H0104, habe aber keine Pläne zeitnah an der FU zu besetzen.

Autor*in

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.