Warum noch wählen?

Die Wahlbeteiligung bei Wahlen zum Stupa und Akademischen Senat sinkt jedes Jahr. Warum gehen Studierende überhaupt noch zur Abstimmung? Alexandra Brzozowski und Friederike Deichsler haben sich umgehört.

Informatik-Professor Raúl Rojas tritt nicht mehr zum AS an. Foto: Margarita Esponda

Präsidiumskritische Profs werfen hin

Vor vier Jahren war es eine Sensation: Die neue Professorenliste „Exzellenz und Transparenz“ sollte frischen Wind in den Akademischen Senat bringen. Jetzt steht die Liste vor dem Ende. Von Max Krause

Die Professoren haben die meisten Sitz im AS. Foto/Illu: Julian Daum/Robin Kowalewsky

Das Zentrum der Macht

Mit 13 Sitzen im Akademischen Senat sind die Professoren die mächtigste Statusgruppe; sie können alle überstimmen. Dass sie aber nicht immer einen einheitlichen Block bilden, zeigt Julian Daum.

Wissen, wo der Schuh drückt

Im Uni-Alltag arbeiten die sonstigen Mitarbeiter eng mit Dozenten und Studenten zusammen. Doch welche eigenen Ziele und Forderungen hat Statusgruppe mit dem unscheinbaren Namen? Von Sophie Krause

Jan Rinklake, Hannah Gennen und Dániel Krizsán (v.l.) wollen die FSI Jura verändern. Foto: Veronika Völlinger

„Es gab einen Generationswechsel“

Die Studierenden im AS sind nicht gut auf die FSI Jura zu sprechen, weil diese den Sitzungen fernbleibt. Die Kandidaten erklären im Interview, was sie nun besser machen wollen. Von Veronika Völlinger

Auf zu den Urnen! An der FU werden die akademischen Gremien gewählt. Illustration: Luise Schricker

Wahlen in Zeiten von Zöllner

Mitte Januar wählt die FU den Akademischen Senat und das Stupa. Welche Kandidaten und Themen den Wahlkampf bestimmen könnten, haben Francis Laugstien und Veronika Völlinger zusammengetragen.

Macht, wo sie keiner sieht

Der Kuratoriumsposten für Jürgen Zöllner hat einmal mehr das Macht-Gezerre im Akademischen Senat demonstriert. Doch es hat auch ein Stück Verhandlungsmacht der Studierenden offenbart. Von Veronika Völlinger

Zöllner für das FU-Kuratorium benannt

Bis zuletzt war die Personalie Zöllner im Akademischen Senat umstritten, nun wird er doch FU-Kurator. Mehr als eine öffentliche Fragerunde konnten Studierende nicht erwirken. Von Veronika Völlinger

Der Sitzungssaal des Akademischen Senats im Henry-Ford-Bau. Foto: Julian Daum

Bangen um die Grundschulpädagogik

Bei der Sitzung des Akademischen Senats stand das Schicksal von drei Professuren auf Messers Schneide. Hintergrund war der Nachtragshaushalts und die Finanzierung der Stellen. Von Mareike Edler

Der Sitzungssaal des Akademischen Senats im Henry-Ford-Bau. Foto: Julian Daum

Senat diskutiert umstrittene Personalie

Die FU will Berlins Ex-Wissenschaftssenator Jürgen Zöllner für das Kuratorium benennen. Im Akademischen Senat versuchten die Studierenden das zu verhindern. Von Veronika Völlinger

„Wir sind Vize!“

Keine Sitzblockaden, keine Polizeieinsätze, keine Überraschungen. Dieses Semester hat keinen Rückblick verdient! Hannah Zabel zeichnet ein Semester nach, wie es stattdessen hätte sein können.

Hinterzimmer statt Kooperation

Seit der vergangenen Sitzung des Akademischen Senats ist das neue FU-Präsidium komplett. Reibungslos lief die Findung nicht ab. Eine Einordnung von Julian Daum und Melanie Böff

Schade: Kein Studi-Vize für FU

Die FU bekommt doch keinen Studenten als Vizepräsidenten. Die FU hat damit eine Chance vertan, findet Mara Bierbach, vor allem für ihre Lehre. Doch Philipp Bahrt hat die Chance auch selbst verspielt.

Kein Student fürs Präsidium

Nach der Sitzung des Erweiterten Akademischen Senats stehen nun auch die drei restlichen FU-Vizepräsidenten fest. Der große Coup blieb aus – zumindest bei der Wahl. Von Francis Laugstien.

Wirbel vor der Vize-Wahl

Die Wahl des Vizepräsidenten für Forschung und Lehre sorgt schon im Vorfeld für Ärger. Der studentische Kandidat Philipp Bahrt blieb der Vorstellungsrunde des Akademischen Senats fern. Von Hannah Zabel

Die FU macht halbe Sachen

Seit knapp drei Jahren muss die FU all ihren Studierenden ein Teilzeitstudium ermöglichen. Gänzlich umgesetzt hat sie das bisher nicht. Doch langsam bewegt sich etwas. Von Mareike Edler