Kitsch ist für die Ewigkeit

Mit „I Love Italy and Italy Loves Me“ ergründet Lydia Dimitrow am bat-Studiotheater in Prenzlauer Berg die Kraft verklärter Liebe. Die Dramaturgin beweist, dass Kitsch zeitlos ist. Alfonso Maestro traf die FU-Studentin zum Gespräch.

Wie die Bienen es machen

Forscher der FU haben einen Roboter gebaut, der das Gehirn einer Honigbiene besitzt und aus den eigenen Erfahrungen lernen kann. Mareike-Vic Schreiber hat Tüftler in ihrer Matrix-Arena besucht.

P.S. Wann skypen wir?

Fürs Studium in eine andere Stadt, ein Auslandssemester in Peru und ein Praktikum in Amsterdam. Mobilität, Flexibilität und Unabhängigkeit prägen das Leben einer ganzen Studentengeneration. Auch in der Liebe. Von Friederike Oertel

Geschichten aus dem Schweinedarm

Würmer sind mehr als glibberige Wesen. Am Immunologie-Institut der FU wird erforscht, ob und wie der Schweinepeitschenwurm Krankheiten heilen kann. An der Charité wird der Parasit sogar schon an Men- schen getestet. Von Valerie Schönian

Der Empörte Student

Die Philologische Bibliothek ist der Stolz der FU. Aber ein Ort zum Lernen? Wohl eher nicht. Maik Siegel jedenfalls steht mit der Bücherhöhle auf Kriegsfuß.

Eine Berliner Pflanze

Acht Jahre lang war Hans-Jürgen Papier Deutschlands oberster Richter. Seine ersten juristischen Schritte machte er an der FU. Mara Bierbach und Matthias Jauch haben ihn getroffen.

Kinder, Kita und Klausuren

Studieren mit Kind? Viele stellen sich das unfassbar schwer vor. Doch rund sieben Prozent aller Studierenden in Deutschland meistern das täglich. Lior Shechori traf eine von ihnen.

Nachts in der Uni

Herzklopfen, ein Brautpaar, eine Weggefährtin: Wer die Uni um 22 Uhr verlässt, verpasst was. Margarethe Gallersdörfer verbrachte eine Nacht in der Finsternis der Rost-und Silberlaube.

Alles Geschmackssache

Wo trockene Wissenschaft vorherrscht, muss Kreativität ersticken. So wie an der Freien Universität. Mathestudent Max Krause floh in inspirierendere Gefilde – und wurde von der Muse geküsst.

„Die jungen Menschen riskieren nichts“

Lulu studiert Psychologie in Dublin, macht ein Erasmus-Jahr an der FU und ist 61 Jahre alt. Wenn ihr etwas im Leben nicht passte, nahm sie Reißaus. Sie lebte in den USA, Mexiko, Ungarn, Frankreich und Deutschland. Matthias Bolsinger traf sie auf eine Tasse Tee in ihrer Wohnung in Britz.

Willkommen im Zoo

Sich mit den Szene-Nasen in Friedrichshainer Clubs rumtreiben kann jeder. Matthias Bolsinger ging an die Basis. Im „Maxxim“ ist Feiern erfrischend ehrlich. Gut macht es das aber noch lange nicht.

Mara ist Nordamerikastudentin und hat gerade ihre Masterarbeit abgegeben. Max studiert Mathe und wollte in diesem Semester unbedingt einen Kurs in Historischem Fechten machen. Für drei Tage tauschten sie WGs, Tagespläne und Lieblingsserien. Ein Tagebuch ihres mittelmäßig lehrreichen Austausches.

Studitausch – Willkommen in meinem Leben

Einmal alles Eigene aufgeben – Wohnung, Kurse, Freunde – und in ein anderes Leben schlüpfen: Max Krause und Mara Bierbach wagten zwei Tage lang den Ausbruch. Ein Tausch-Tagebuch.

Zu früh gefreut

Dem wissenschaftlichen Nachwuchs versprachen die Hochschulverträge der FU strukturelle Förderungen, doch davon ist noch nicht viel zu erkennen. Der Unmut wächst. Von Sophie Krause und Julian Daum

Und tschüss!

Anna Auckenthaler und Klaus Roth müssen raus aus der FU. Mit ihnen verschwinden Fachbereiche, die einst fester Bestandteil ihrer jeweiligen Disziplin waren: die Gesprächspsychotherapie und die Ideengeschichte. Karl Kelschebach hat mit den beiden scheidenden Wissenschaftlern gesprochen.

„Du hast ja gar nichts gesehen von der Welt“

Facebook-Fotos lassen vermuten, dass heutzutage jeder ständig unterwegs ist – bloß raus hier, immer weiter weg, an immer exotischere Orte. Simon Purk hat Menschen gefunden, denen es anders geht. Denn Reisen hat nicht nur Vorteile.