Das Erbe der Anti-68er

Als Freiheitsbewegung sind die Studierendenproteste in die Geschichte der Bundesrepublik eingegangen. Doch an ihren Ausgangspunkten, den Hochschulen Berlins, wurde die Übermacht der Professor*innen zementiert. Und sie lebt bis heute. Ein Kommentar von Victor Osterloh.

Linke Studis holen alle vier AS-Sitze

Für die Studierenden sitzen im Akademischen Senat künftig vier linke Vertreter. Bei den Professoren gewinnt die Liste von Uni-Präsident Alt, der auch insgesamt gestärkt wird. Von Alexandra Brzozowski

Die Professoren haben die meisten Sitz im AS. Foto/Illu: Julian Daum/Robin Kowalewsky

Das Zentrum der Macht

Mit 13 Sitzen im Akademischen Senat sind die Professoren die mächtigste Statusgruppe; sie können alle überstimmen. Dass sie aber nicht immer einen einheitlichen Block bilden, zeigt Julian Daum.

Juristen kicken Jusos aus dem AS

Das Kräfteverhältnis der Studierenden im AS hat sich leicht verschoben, zudem strömten mehr Studierende zu den Urnen. Auch in den anderen Statusgruppen gibt es Überraschungen. Von Veronika Völlinger

Dreizehn Sitze, die über alles entscheiden

Nicht nur für die Stu­die­ren­den ste­hen die Wah­len vor der Tür. Ihre Verteter im Akademischen Senat bestim­men alle Uni-Mitglieder neu. Fanny Gruhl und Florian Schmidt haben sich für Teil II unse­rer AS-Serie mit den Professoren beschäftigt.