Präsidium geht auf studentische Kritik ein

Der Streit um die Rahmenstudien- und Prüfungsordnung geht in die nächste Runde: Das Präsidium hat einen aktualisierten Entwurf vorgelegt, der Kritikpunkte aufnimmt. Er wurde am Dienstag in der Kommission für Lehrangelegenheiten diskutiert. Noch kam es dabei zu keinem Ergebnis. Von Max Krause

Gekommen um zu reden?!

Bei der Vollversammlung zur Rahmenstudien- und Prüfungsordnung sorgten die Studierenden vor dem Präsidium für ordentlich Aufruhr. Was das Resultat war und was aus der Aktion hätte werden können, kommentiert Veronika Völlinger.

Kein Weg dran vorbei: Vizepräsidentin Brigitta Schütt und Kanzler Peter Lange müssen sich Kritik der Studenten anhören. Foto: Veronika Völlinger

„Wir haben keine Fragen. Wir haben Forderungen!“

Der Streit um die Rahmenstudien- und Prüfungsordnung hat einen neuen Höhepunkt erreicht: Hunderte Teilnehmer der Vollversammlung marschierten mit einem offenen Brief vor das Präsidium. Erwartet wurden sie von heruntergelassenen Rollläden und verschlossenen Türen. Von Veronika Völlinger

Die Front kommt in Form

Seit mehr als zwei Wochen liegt das Epizentrum des Bildungsstreiks im Hörsaal 1a Silberlaube. Seine Wellen haben weitere universitäre Einrichtungen erreicht. Gestern gaben sich vor der Mensa Studierende des Otto-Suhr-Instituts (OSI) und Beschäftigte des Studentenwerks die Klinke in die Hand.

2009 streikten FU-Studis für selbstbestimmtes Lernen, nun könnte ausgerechnet die von Studierenden viel kritisierte Exzellenzstrategie ihren Wunsch ein Stück weit erfüllen. Foto: Cora-Mae Gregorschewski

Wann brennt Berlin?

Die Wiener Protestwelle erreicht auch Berlin und entfacht den Bildungsstreik aufs Neue. Auf der Vollversammlung am Mittwoch wurde beschlossen, die Proteste aus dem Sommer fortzusetzen. Erste Maßnahme: Die Besetzung des Hörsaals 1a in der Silberlaube.