Auf einer Terasse voller Worte

Ein literarischer Abend auf der Terrasse der Humboldt Universität, mit vielen verschiedenen Texten. Über Berlin, das Gedankenkarussell und einen Exkurs zu den Dinosauriern. Aylin Olgun schildert ihre Eindrücke- von der Bühne aus.

Das Museum verlernen

Still und andächtig durchschreiten Museumsbesucher*innen die Säle. Warum eigentlich? Bei der Initiative “About the Museum“ der Staatlichen Museen stellte sich Pauline Sachs diese Frage.

@home in Europa

Was ist Heimat für Dich? Ein Ort, ein Gefühl oder etwas total Unwichtiges? Beim
Nachbarschaftsfest des Museums Europäischer Kulturen fand Pauline Sachs mehr als
eine Antwort.

Wenn Generation Y ins Parkhaus lädt…

Zehn kreative Studierende, ein Sack voller Ideen und ein heruntergekommenes Parkhaus. Wie diese drei Dinge zusammenarbeiten, fand Isabel Hauser bei der Vernissage der Ausstellung „Pics or it did not happen!“ heraus.

Louane in Berlin: Kein Déjà-vu

Einfach mal den Stecker ziehen! Dank Technikausfall beweist Louane, dass sie mehr musikalisches Talent besitzt, als ihre Studioaufnahmen versprechen. Janine Ponzer über ihr Konzert in Berlin.

Wort frei! Ein Hauch von Anarchie

Allmählich verlieren wir uns in mannigfaltigen Ordnungen. Finn Giese ergreift dagegen das freie Wort und entdeckt Chaos – nicht nur in Lagos.

Deutschland im Hinterhof

Lässt sich die Migrationsdebatte in einer Berliner Hausgemeinschaft simulieren? Maik Siegel, Autor von „Hinterhofleben”, und Clara Eul im Gespräch über Klischees und die Grenzen des Diskurses.

Literatur im Schein des Feuers

Bei der Lesereihe „Im Kaminzimmer der Normalität“ können Studierende ihre literarischen Werke einem Publikum präsentieren. Hanna Sellheim hat sich vom Talent der Autor*innen ein wenig einschüchtern lassen.

Pop vom Ende der Postmoderne

Wie keinem*er deutschsprachigen Künstler*in seit Rio Reiser gelingt Tocotronic auf ihrem zwölften Studioalbum der Spagat zwischen Pop und Anspruch. Dennis Kölling hat genauer hingehört.

Eine Symphonie der Vielfalt

Brahms, Schostakowitsch oder Mahler? Was die Musiker*innen des Jungen Orchesters der FU verbindet, ist Spaß. Den bekam auch Zuhörerin Petya Zyumbileva zu spüren.

Was wollen wir erzählen?

Spielerisch fängt Mathias Neuber mit der Entwicklung eines neuen Theaterstückes an. Sofie Eifertinger hat sein düsteres Bühnenwerk „Trip to Trappist One” von der Idee bis zur Premiere verfolgt.

Ein Land im Wandel

Die arte-Webserie „Cuba Underground“ räumt mit Klischees um Salsa und Zigarren auf und zeigt Alternativkulturen am Rande der Legalität. Leonhard Rosenauer hat sie sich angesehen.

Gender spielt eine Rolle

Welche Rollen spielen Gender und Geschlecht auf der Bühne? Rabea Westarp hat auf der Nachwuchstagung der Gesellschaft für Theaterwissenschaft einen Einblick in aktuelle Forschungsprojekte bekommen.