Im Couchcafé vor der Großen Mensa erwartete die Erstis das Programm der Kritischen Orientierungswoche. Foto: Christoph Spiegel

Aller Anfang ist Gehirnwäsche

Eine Kritische Orientierungswoche sollte dem Semesteranfang mehr Abwechslung einhauchen. Aber braucht die Uni wirklich noch mehr Erstitage – und wie politisch sollen diese sein? Von Jannis Kettenring

Der Neue unter Alt

Kaum jemanden überziehen die Studentenvertreter mehr mit Schmähungen als Klaus Hoffmann-Holland. Der Jura-Professor ist seit kurzem neuer Vizepräsident an der FU. Von Florian Schmidt und Max Krause

Illustration: Snoa Fuchs

Rechts herrscht Ruhe

Den Studi-Ausweis und das NPD-Parteibuch in der Tasche – an vielen deutschen Unis sind rechte Studierende durch linke Gruppen geoutet worden. Was ist mit den Rechten an der FU? Von Sophie Krause

Wo Chancen im Sand versinken

Kaum jemand kennt das zentralasiatische Land Tadschikistan. Die korrupten Eliten des Ex-Sowjetstaates tun offenbar alles dafür, damit das so bleibt. Sie rauben der Jugend die Zukunft. Von Julian Daum

Semesterticket abgehakt

Das Studierendenparlament hat am Freitag ein letztes Mal über das Semesterticket abgestimmt. In der kurzen Sitzung ging es außerdem um neue Regelungen zu Wohnheimplätzen und „verbale Ausfälle“ des Präsidiums.

Macht, wo sie keiner sieht

Der Kuratoriumsposten für Jürgen Zöllner hat einmal mehr das Macht-Gezerre im Akademischen Senat demonstriert. Doch es hat auch ein Stück Verhandlungsmacht der Studierenden offenbart. Von Veronika Völlinger

Stiftung Charité, Foto: zweifrauwerk

Zündstoff Zöllner

Mit Jürgen Zöllner hat sich die FU einen früheren Spitzen-Politiker ins Kuratorium geholt. Die Studierenden im Akademischen Senat protestieren. Doch wofür steht der Mann eigentlich? Von Mareike Edler

Zöllner für das FU-Kuratorium benannt

Bis zuletzt war die Personalie Zöllner im Akademischen Senat umstritten, nun wird er doch FU-Kurator. Mehr als eine öffentliche Fragerunde konnten Studierende nicht erwirken. Von Veronika Völlinger

TTIP lieben lernen

Was bringt die Freihandelszone zwischen den USA und der EU? Bei einer FU-Podiumsdiskussion am Mittwoch dominierten die Befürworter des Abkommens. Grünen-Politikerin Renate Künast war als einzige dagegen.Von Ann-Kathrin Jeske.

Der Sitzungssaal des Akademischen Senats im Henry-Ford-Bau. Foto: Julian Daum

Bangen um die Grundschulpädagogik

Bei der Sitzung des Akademischen Senats stand das Schicksal von drei Professuren auf Messers Schneide. Hintergrund war der Nachtragshaushalts und die Finanzierung der Stellen. Von Mareike Edler

Sahra Wagenknecht hat vor Studierenden in der Silberlaube gesprochen. Foto: Marius Weichler (SDS FU)

FU-Studierende machen gegen TTIP mobil

Die Initiative „FU gegen TTIP“ hat dem geplanten Freihandelsabkommen den Kampf angesagt. Den Auftakt bildete ein Vortrag von Linken-Politikerin Sahra Wagenknecht. Von Ann-Kathrin Jeske

Auch in den kommenden Semestern werden FU-Studierende ein Semesterticket haben. Symbolfoto: Veronika Völlinger

ABC-Semesterticket bleibt bestehen

Die Studierenden an der FU haben dafür gestimmt, das Semesterticket im Tarifbereich ABC weiterzuführen. Die Wahlbeteiligung lag etwas höher als vor drei Jahren. Von Veronika Völlinger

Russisch Roulette an der Uni

Es geht wieder los! Die Urabstimmung über das Semesterticket steht an. Warum die Wahl zum Glücksspiel wird und man sogar unabsichtlich gegen das Ticket stimmen kann, erklärt Dorothea Engel

Wie es mit dem Semesterticket weitergeht, wird sich nach der Urabstimmung zeigen. Illustration: Zoe Schütte

Semesterticket steht zur Abstimmung

Wie alle drei Jahre wird vom 11. bis 13. November über die Fortführung des Semestertickets in Berlin abgestimmt. Dieses Mal stehen auch zwei weitere Optionen zur Wahl. Von Zoë Schütte

Lohndumping an der Uni

Um auf ihre prekäre Situation aufmerksam zu machen, organisierten die Lehrbeauftragten in den vergangenen zwei Wochen mehrere Aktionen. Die Universitätsleitung wiegelte ab. Von Teresa Högele

Ein überfüllter Kurs vor der Großen Mensa. Foto: Teresa Högele

Mehrere Studiengänge stark überbucht

In einigen Studiengängen sollen wesentlich mehr Studenten zugelassen worden sein als vorgesehen – die Folge sind hoffnungslos überfüllte Kurse. Von Francis Laugstien