Irgendwas ist immer

Jeden Montag kommentiert FURIOS das aktuelle Geschehen an der FU. Genug Redebedarf gibt es – und doch fällt die Themenwahl nicht immer leicht. Corinna Segelken blickt zurück.

Weniger Studierende sind keine Lösung

Der ehemalige FU-Präsident Alt will, dass weniger Schulabsolvent*innen ein Studium beginnen. Victor Osterloh findet, den Uni-Abschluss anzustreben kann man in unserer Gesellschaft niemanden verübeln.

Denkzettel für Klausur-Betrüger*innen

An der Universität Hohenheim haben 48 Studierende eine Prüfung verlassen und nahezu wortgleiche Atteste vorgelegt. Die Uni erkennt diese nicht an. Die richtige Entscheidung, meint Leonhard Rosenauer.

Habt ihr mal zehn Cent für uns?

FURIOS feiert zehnten Geburtstag. Um weiterhin unabhängigen Journalismus zu betreiben, wünscht Carla Spangenberg sich eine Zwangsgebühr von zehn Cent pro Semesterbeitrag. Ein Kommentar in eigener Sache und doch in eurem Interesse.

Wir wollen Euch bluten sehen!

An einer Universität in Neuseeland wurde ein Campusmagazin konfisziert, das eine menstruierende Person auf dem Cover abbildet. Die Aktion bereitet Carla Spangenberg und Corinna Segelken Bauchkrämpfe.

Mensa: Da rollt der Rubel!

Die Mensen auf dem weitläufigen Campus Dahlem sind Lebensretter für hungrige Studierende. Doch die aktuelle Preispolitik des Studierendenwerks findet Julian Sadeghi unangemessen.

Die Lehre leidet

Meinen es Dozierende mit der Lehre ernst, so müssen sie sich auf politischer Ebene engagieren, anstatt strukturellen Problemen mit Tricksereien zu begegnen, meint Leonhard Rosenauer.

Alt-Lasten im Präsidium

Die Wahl Günter M. Zieglers zum neuen FU-Präsidenten war eine vertane Chance zum Leidtragen der Studierenden, findet Victor Osterloh. Wenn sich etwas ändern wird, dann höchstens zum Schlechteren.

Heult leiser, Neuberliner*innen!

Zu dreckig, zu laut, zu anonym. Zugezogene werden nicht müde Berlin schlecht zu reden. Dabei wusstet ihr doch, was euch erwartet! Eine Abrechnung von Corinna Segelken

Werdet konkret!

In Frankreich ist der studentische Protest eskaliert, in Hamburg besetzen Studierende Unigebäude. In beiden Fällen wird ein politischer Richtungswechsel, statt umsetzbaren Forderungen, verlangt. Ein Fehler, meint Leonhard Rosenauer.

Hast du mal kurz Zeit?

Aufdringliche Zeitungsabo-Verkäufer*innen auf dem Campus sorgen oftmals für Unbehagen. Franziskus Montermann* hält sie für eine Zumutung.

Mein Döner hat mehr Inhalt

Jahr um Jahr versuchen Stupa-Listen mit denselben lahmen Witzen Studierende an die Wahlurnen zu locken. Diese Inhaltslosigkeit muss ein Ende haben, findet Anselm Denfeld.

Erstis ernst nehmen!

Auch an der Uni wird jungen Leuten häufig nicht genug Respekt entgegengebracht. Dazu tragen neben Dozierenden und Gasthörer*innen auch die Studierenden selbst bei. Von Theo Wilde