Popcornpause an der FU

5. Internationale Filmwochen, 29.11.-10.12.2010, FU Berlin, Rost- und Silberlaube, Hörsaal 1A, Habelschwerdter Allee 45, Eintritt frei.

Das Referat für morgen ist noch nicht fertig, der Seminartext muss auch noch gelesen werden und überhaupt wäre es mal Zeit, die Hausarbeit vom letzten Semester abzugeben. Was für ein Stress – und dann noch so ein Wetter! Als Gegenmittel für anstrengenden Uni-Alltag und herbstliche Depression eröffnet die FU am 29.11. ihr jährliches Home-Kino, ein Projekt, das als die nun 5. Internationalen Filmwochen von dem AusländerInnen Referat des AStA und der Kauderwelsch Initiative (Café Kauderwelsch) initiiert wurde. Unter dem diesjährigen Motto „Cross-roads, Cross-borders, Cross minds“ werden zwei Wochen lang eine Auswahl wunderbarer Filme aus aller Welt in den Vorlesungsräumen gezeigt, die gleichzeitig den Horizont öffnen und zum Nachdenken anregen sollen. Ziel dieses Projekts ist es, eine „Kulturbrücke zwischen den deutschen und ausländischen StudentInnen“ zu schaffen. Neben Filmen über China, Kasachstan, Osteuropa werden auch Filme über Berlin-Kreuzberg und -Neukölln gezeigt. Besonders sehenswert ist „Ajami“, eine israelisch-arabische Produktion, die den Fokus auf die schwierigen Lebensumstände arabischer Familien richtet. Im gleichnamigen Viertel Jaffas leben die Protagonisten irgendwo zwischen Drogenhandel und dem Wunsch auf ein anständiges Leben.

Mehr Infos und die Spielzeiten der Filme unter www.fu-filmwochen.de.

Autor*in

FURIOS Redaktion

Unabhängiges studentisches Campusmagazin an der FU seit 2008

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.