Flucht nach Westberlin

Am 13. August 1961 mauert die DDR-Führung ihre Bevölkerung ein, Berlin wird gespalten, Familien getrennt. Noch am gleichen Tag arbeiten FU-Studierende daran, Menschen durch die Mauer zu schmuggeln. Eine Fluchtgeschichte. Von Julian von Bülow

Ewiger Ehemaliger: Unermüdlich gegen Rechts

Hajo Funke ist Professor und entschiedener Kämpfer gegen alles Autoritäre. Der 68er widerlegt die Thesen der Neuen Rechten und kämpft auf der Straße gegen die AfD. Das Porträt eines Nimmermüden.

Das rote Geschwulst am OSI

Kaum etwas steht so sehr für die radikale Linke an der FU wie das Rote Café. Es polarisiert: als Hassobjekt der konservativ-liberalen Opposition oder als Mythos kämpferischer Politikstudierender. Felix Lorber und Julian von Bülow haben einen Blick hinter die roten Außenmauern geworfen.

Knochenfund: zu früh beigesetzt

Missverständliche oder mangelnde Kommunikation führte dazu, dass der Knochenfund an der FU womöglich zu früh begraben wurde. Chronologie eines undurchsichtigen Verfahrens. Von Sophie Krause

Menschenknochen auf dem Campus

Bauarbeiter stießen bei Sanierungsarbeiten auf dem FU-Gelände auf Menschenknochen. Es handelt sich dabei womöglich um Überreste der Mitwirkung an NS-Verbrechen eines ehemaligen Forschungsinstitutes. Von Friederike Oertel

Staatsfeind im Cadillac

Burkhart Veigel wollte nicht wegsehen, als sich 1961 die Sektorengrenze schloss. In acht Jahren verhilft er etwa 650 Men- schen zur Flucht aus der DDR. Von Matthias Jauch und Bente Staack

Ein Sektchen vor dem OSI

Die „Mensa 3“ ist mit 22 Jahren im besten Studentenalter. Zum Schnapszahl-Geburtstag blicken die Imbisswagenbetreiber am OSI auf Vieles zurück. Friederike Werner hat zugehört und mitgefeiert.

Flaneur: Dem Tod auf der Spur

Der Flaneur nimmt die Retrospektive ein: Er begibt sich auf die Spuren ehemaliger Kommilitonen. Ein herbstlicher Streifzug hinter Dahlems Friedhofsmauern. Von Carolin Benack und Kim Winkler...

Böser Zahn

Hans Eberhard Zahn hatte sich der Studentenbewegung in den Weg gestellt. Die 68er haben ihn gehasst. Wir haben ihn besucht.