Deckname Dahlem #3

Rechte kämpfen gegen Rechtschreibung: Der V-Mann erweitert sein Beobachtungsfeld.

Illustration: Manon Scharstein

Aus gegebenem Anlass …

Seit Kurzem ist an der FU eine Zelle der Jungen Alternative aktiv, was meine ohnehin bereits schwere Arbeitslast noch verschärft. Aber ich beklage mich nicht. Auch einer Jugendorganisation der AfD steht das Recht auf Überwachung zu!

Leider muss ich Sie darüber informieren, dass die Bedrohung von rechts eine offenbar gezielte Kampagne gegen die deutsche Sprache startet! Auf ihrer Propagandaseite spricht sie etwa von „der Findung nach der Wahrheit“, welche Aufgabe der Wissenschaft sei. Man kann nach etwas suchen und man kann auch etwas finden. Aber man kann nicht beides gleichzeitig tun.

Auch mag es dem Präsidium sicherlich willkommen sein, dass sich eine studentische Gruppe gegen weitere Streiks nach „dem großzügigen entgegenkommen des Präsidiums“ ausspricht. Doch in Paragraf 57 im amtlichen Regelwerk des Rats für deutsche Rechtschreibung steht eindeutig geschrieben: Substantivierte Wörter nehmen die Eigenschaften von Substantiven an. Zu den Eigenschaften von Substantiven aber zählt, dass man sie großschreibt!

Wie in der Szene mittlerweile bekannt, erweist sich die Gruppe insbesondere im Umgang mit deutschen Kommaregeln als äußerst ruchlos. Selbst eindeutige Relativsätze werden kaltblütig ihres Kommas beraubt. Die entsprechenden Rechtsbrüche habe ich ausführlich dokumentiert. Ich denke, Sie stimmen mir zu: Wer bereits in kurzen Facebook-Beiträgen grundlegende Regeln der Gesellschaft mehrfach willentlich bricht, stellt eine Bedrohung für unsere freiheitlich-demokratische Ordnung dar. Deutschland ist ein Rechtsstaat und diese jungen Männer sind offensichtlich Wiederholungstäter.

Die sog. Campus Alternative (nur original mit Leerzeichen) behauptet, für die Freiheit der Sprache zu kämpfen. Aber Freiheit braucht Regeln, auch Kommaregeln. Wir sollten die Bedrohung von rechts nicht unterschätzen und die Beobachtung intensivieren.

Mit verfassungsschützenden Grüßen, bis nächste Woche,

Ihr V-Mann.

Hier geht es zum Bericht #2 des V-Manns.

Autor*in

FURIOS Redaktion

Unabhängiges studentisches Campusmagazin an der FU seit 2010

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.