Wortrausch: Bibliotheksgefühle

In der Rubrik Wortrausch bieten wir Autor*innen eine Plattform für kreatives Schreiben. Diesmal führt uns Gesine Wolf in die Schlafstätte der Bücher.

Die Bücher schlafen, bis sie geweckt werden. Bild: Pexels.

Bibliotheksgefühle von Gesine Wolf

Bücher schlafen in Regalen,
ganz leise, dumpfe Schritte
schleichen durch die Gänge,
um die Bücher nicht zu wecken.
Das Tippen auf Laptoptastaturen
verschlingen die hungrigen Regale.

Manchmal werden Bücher geweckt
und stillschweigend studiert.
Dann verbreitet sich der Geruch
der aufgeschlagenen Seiten
und schwebt durch alle Etagen.
Er streift über den gemusterten Teppich
und rutscht die Metallgeländer entlang.

Wenn irgendwann der Himmel müde wird,
erwachen vereinzelt Tischlampen,
die warmes Licht über die Arbeitstische gleiten lassen.
Augenpaare fliegen über Bücherzeilen
und verschwinden in eine eigene Welt.

Es wird nun später
und Schritte tönen vermehrt Richtung Drehtür.
Die wachsende Geräuschkulisse weckt einzelne Bücher.
Sie gähnen so leise,
dass niemand erahnt, was hier passiert.
Und wenn am Abend die Lichter ausgehen,
wer weiß schon, ob die Bücher nicht ihre Buchdeckel heben
und freudig um die Wette fliegen?


Schreibst Du auch gern kreative Texte und möchtest eine Plattform finden, auf der Du diese veröffentlichen kannst? Genau für diesen Zweck wurde Wortrausch ins Leben gerufen. Die Kulturredaktion von FURIOS freut sich über alle Einsendungen – von Lyrik bis Prosa – an kultur@furios-campus.de.

Autor*in

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.